IFAA > Therapie > Wo hilft sie?

Ophthalmologische Symptome mit möglicher psychsomatischer Beteiligung:


1. Sehstörungen

Asthenopien
Verschwommensehen
Visusherabsetzung
Konvergenzstörungen
Akkomodationsstörungen
Motilitätsstörungen
Gesichtsfeldausfälle
Hysterische Amaurose
mouche volantes

2. Liderkrankungen

Lidzuckungen (Blepharospasmus, Tics)
Blepharitis (Lidrandentzündung)
Quincke-Ödem


3. Störungen der Benetzung

Trockenes Auge
Rotes Auge z.B. bei Alkohol abusus


4. Bindehauterkrankungen

Unspezifische Konjunktivitis


5. Hornhauterkrankungen

Herpesrezidive oft streßabhängig


6. Uveaerkrankungen

Uveitis unspezifisch (Rezidive oft streßabhängig)
infektiöse Uveitits (Infektanfälligkeit bei Streß erhöht)
Uveitis bei gestörter Immunkompetenz (z.B. M. Bechterev uvm.)

7. Störungen der Intraokulardruckes

Glaucoma simplex

8. Netz-Aderhaut Veränderungen

Chorioretinitis centralis serosa
Gefäßverschlüsse
Fundus hypertonicus

9. Sehnervenerkrnakungen

Neuritis nervi optici
Retrobulbärneuritis (bei Multipler Sklerose)

10. Störungen der Sehbahn

Amaurosis fugax
Migraine ophthalmique
Optische Halluzinationen

11. Bewegungsstörungen

Phorien
Strabismus

 

In allen Fällen ist es natürlich wichtig, daß Ihre Symptome augenärztlich abgeklärt sind. Die psychologische Betreuung findet ergänzend zur augenärztlichen Betreuung statt.